Das Kurhaus Gottschalkenberg in Menzingen

zurück

Um 1878 baute ein Zürcher Konsortium auf dem Gottschalkenberg ein malerisches Luftkurhaus. 1903 brannte es nieder und wurde neu errichtet. 1942-1957 diente es als Salvatorianer-Kolleg, seither ist es modernisiert worden und dient den Stadtzuger Schulen als Schulverlegungshaus.

Literatur:

Josef Grünenfelder, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Band I, das ehemalige Äussere Amt. Basel 1999, S. 194.

Hermann Steiner, Seltene Berufe und Menschen im Zugerland. Luzern 1984, S. 253-254.

to top