Peikert Prefab AG

zurück

Nach dem Tod ihres Vaters Heinrich Peikert (1900-1958) übernahmen Rolf und Rainer Peikert die Bauunternehmung. Sie entwickelten ein Bausystem aus vorfabrizierten Betonelementen, ein reines Tafelbausystem mit tragenden, aussteifenden und umhüllenden Elementen. Die grossformatigen Tragwandplatten aus Schwerbeton sind 12 cm, die Deckenplatten 16 cm stark. Die elektrischen Installationen sind in den Elementen eingelegt, die Sanitärinstallationen in einem Sanitärblock zusammengefasst und an je einem Steigstrang pro Wohnung angeschlossen. Für den Ausbau wurden nur Glaser, Schreiner, Maler und Bodenleger benötigt. Ab 1962 wurden im System Peikert Prefab die vier Wohnblocks in Inwil, Baar, geplant und gebaut, mit je 54 Wohnungen. Sie sind 55 m lang, 13.5 m breit und 32 m hoch. 

Literatur:

Heinrich Peikert Bauunternehmung Zug. Ausgeführte Bauten. Zug 1933

Wohnungsbau besser rascher billiger. Das vorfabrizierte Wohnbausystem Peikert. Zug: Peikert Bau AG 1966.

Tugium 23/2007, S. 49-50.

Pius Sidler und Reto Nussbaumer, Zuger Bautenführer. Zürich 1992, S. 151.

to top