Grundstückplan der Untermühle Baar von 1869.

Die Untermühle Baar

zurück

1470 sass Heinrich Obschlager auf der Unteren Mühle in Baar, die auch Sarbachen-Mühle genannt wurde. Im 16. Jahrhundert war es die Familie Uster. Seit 1631 und bis 1820 ist die Familie Müller nachgewiesen, dann folgt bis 1873 die Familie Meienberg. Im 19. Jahrhundert liefen neben der Mühle eine Öle, Schleife und Säge. Die Öltrotte wurde um 1870 stillgelegt, die Mühle Ende 1897, wegen der Eröffnung der Untermühle Zug. 1903-1919 betrieb hier Erik Barrett die Holzwarenfabrik Baar. Seit 1938 gehört die Liegenschaft den Victoria-Werken.

 

Literatur:

Josef Grünenfelder, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug. Neue Ausgabe Bd. I. Basel 1999, S. 85.

Albert Iten, Von den Bauernmühlen. In: Zuger Neujahrsblatt 1961, S. 33-41.

Kategorie: Gewerbe > Müller
to top