Die Glühlampenfabrik und Inducta in Zug

zurück

Die 1898 gegründete "Zuger Glühlampenfabrik AG" baute 1903 ihr Fabrikgebäude an der Baarerstrasse 113. Der positive Geschäftsgang hielt bis 1920 an, doch dann mussten Partner gesucht werden. 1924 wurde die Firma von Osram und Philips übernommen und anschliessend stillgelegt. Zwischen 1930 und 1950 produzierte hier die Inducta, eine Tochterfirma der Landis & Gyr, ihre Spezialuhren. Anschliessend diente das Fabrikgebäude als Wohnheim für italienische Gastarbeiterinnen und später als Ausbildungs- und Weiterbildungsstätte sowie als Teilzeitwerkstatt für werktätige Mütter. 2007-2010 entstanden im rekonstruierten Fabrikgebäude Loftwohnungen.

Literatur:

Heinz Horat, Die Fabrik in der Stadt. Wie die Landis & Gyr Zug verändert hat. Baden 2017, S. 23.

Die Rekonstruktion der Inducta. In: Tugium 26/2010, S. 42-44.

Hermann Steiner, Der Kanton Zug und seine Fotografen 1850-2000. Rotkreuz 2001, S. 76-77.

Hermann Steiner, Seltene Berufe und Menschen im Zugerland. Luzern 1984, S. 91-92.

to top